Der Semalt Islamabad-Experte: Was ist Referrer-Spam in Analytics und wie kann man ihn blockieren?

Wenn Sie in Ihrem Google Analytics-Konto unerwarteten Traffic und Empfehlungs-Spam finden, bedeutet dies, dass Ihre Website von Spammern heimgesucht wurde. Es ist ein wachsendes Problem für Webmaster, Vermarkter, Blogger und Social-Media-Manager, da Referrer-Spam das Ranking Ihrer Website beschädigen kann und schwer zu ignorieren ist.

Holen Sie sich diese überzeugenden Tipps von Sohail Sadiq, dem Experten von Semalt Digital Services.

Referrer-Spam wird von Crawlern, Spinnen und Bots erstellt, um Sie auf die Empfehlungsseiten zu locken und Sie zum Online-Kauf von Produkten aufzufordern. Dieser Spam zielt auf den Analysestatus Ihrer Website ab und ist in den letzten Jahren gewachsen. Ein neuer Referrer-Spam, der kürzlich gestartet wurde, ist link.zhihu.com. Wenn Sie diese oder eine ähnliche URL besuchen, werden Sie zu einer Seite weitergeleitet, auf der die Spammer möchten, dass Sie ihre Produkte kaufen oder ihre Inhalte online bewerben. Referrer-Spam zielt häufig darauf ab, Viren und Malware im Internet zu verbreiten, und Sie müssen vorsichtig sein, wenn Sie die Spam-Links besuchen und online surfen. Stellen Sie sicher, dass Sie sie in Ihrem Google Analytics-Konto entfernen.

Sie denken möglicherweise, dass der Referrer-Spam schädlich ist, weil er den Verkehr auf Ihrer Website erhöht, aber Sie liegen falsch. Bots und Spinnen erzeugen diese Art von Verkehr, und die Treffer, die Sie erhalten, sind nicht real. Offensichtlich erhöht dies Ihre Absprungrate und die auf Ihrer Website verbrachte Zeit beträgt null Sekunden. Der Geisterverkehr führt nicht zu positiven Ergebnissen und führt zu Unordnung mit den Google Analytics-Daten. Je nach Referrer-Spam handelt es sich um eine Black-Hat-SEO-Strategie, die von nicht legitimen Unternehmen und Dienstleistern verwendet wird.

Wie blockiere ich Referrer-Spam?

Sie können ganz einfach verhindern, dass Referrer-Spam in Ihrem Google Analytics-Konto angezeigt wird. Dazu sollten Sie Filter erstellen und den verdächtigen Verkehr von geringer Qualität ausschließen. Um diese Art von Datenverkehr auszuschließen, rufen Sie den Abschnitt "Admin" Ihres Google Analytics-Kontos auf und klicken Sie auf die Option "Filter". Hier müssen Sie die Option Filter hinzufügen auswählen, damit der Assistent gestartet wird. Der nächste Schritt besteht darin, den Filternamen als darodar.com, link.zhihu.com oder ähnliches festzulegen. Stellen Sie sicher, dass Sie mit dieser Technik alle Referrer-Spam-URLs ausgeschlossen haben und dass mehrere URLs auch einfach herausgefiltert werden können. Wählen Sie die Option Benutzerdefinierter Filter und anschließend die Quelle der Kampagne im Abschnitt Filterfeld.

Hier sollten Sie auch darodar.com oder link.zhizhu.com in den Text von Filter Pattern einfügen, um alles auszuschließen. Es ist möglich, den Filtern mehrere URLs hinzuzufügen. Zu diesem Zweck sollten Sie keine URL angeben und können in Ihrem Google Analytics-Konto globale oder regionale Empfehlungs-Spam-Filter erstellen. Indem Sie die Filter einrichten und sorgfältig vorgehen, können Sie die Genauigkeit und Qualität Ihrer Google Analytics-Daten verbessern. Sie können sich und Ihre Website auch vor zwielichtigen und verdächtigen URLs schützen und die Praktiken von Referrer-Spam weitgehend entmutigen. All dies wird keine Zeit in Anspruch nehmen und die Ergebnisse sind immer großartig. Daher sollten Sie weiterhin neue Filter für alle verdächtigen URLs in Ihrem Google Analytics-Konto erstellen.